Der Fernsehturm immer im Blick

Zentrale Lage

Das neue Lieblingscafé direkt vor 
der Tür

Mitten in Berlin

Die Spree so nah!

Berliner Flair

Vielfalt in entspannter Kiezatmosphäre

Lebendig & bunt

Zwischen Samariterkiez und Boxhagener Platz

Die Colbestraße liegt wirklich mitten drin: zwischen dem Samariterkiez im Norden, wenn man die historisch geprägte Prachtstraße „Frankfurter Allee“ überquert, und dem Boxhagener Platz im Süden bzw. der nahgelegenen, belebten Gastronomie- und Flaniermeile „Simon-Dach-Straße“. Neben dem reichen Nacht- und Kulturleben punktet der Kiez auch mit dem samstäglichen Wochenmarkt und dem sonntäglichen Flohmarkt direkt auf dem Boxi, wie der Boxhagener Platz liebevoll genannt wird. Aber auch ohne Markt ist dieser Platz dank seiner zentralen Liegewiese ein beliebter Treffpunkt für Friedrichshainer.

Nicht nur gastronomisch, auch sonst ist der sogenannte Südkiez um die Colbestraße bunt und vielfältig. Neben Kitas, Schulen und Einrichtungen zur Erwachsenenbildung finden Sie hier kleine Berliner Modelabels, ein über 100 Jahre altes Programm-Kino, Sportstätten und Galerien. Dank der nahegelegenen U-Bahn-Station „Samariter Straße“ und diversen Tram und Buslinien ist auch die Anbindung zum Berliner Nahverkehr gut. Selbst der S- und Regional-Bahnhof Berlin-Ostkreuz ist in wenigen Minuten erreichbar. Hier gibt es also wirklich alles. Alles, was man zum Wohnen, Arbeiten und Wohlfühlen braucht.

Willkommen in Friedrichshain

Vom Volkspark Friedrichshain bis zum Spreeufer erstreckt sich der Stadtteil Friedrichshain und bietet alles, was Berlin ausmacht: das Urbane, das Lebendige, das Alteingesessene genauso wie das Szenige. Gründerzeitquartiere, neoklassizistische DDR-Architektur, ehemalige Industrieareale, ja sogar eine Halbinsel mit eher mondänen Strukturen gehören zu Friedrichshain. Auch die berühmte East Side Gallery und die Oberbaumbrücke mit ihrem Wahrzeichencharakter schmücken diesen ehemals eigenständigen Bezirk, der 2001 mit Kreuzberg zusammengelegt wurde.

Friedrichshain hat sich einen Namen gemacht, auch deutlich über Berlins Grenzen hinaus. Und das liegt ausnahmsweise nicht an einer Vergangenheit, mit der sich keiner rühmen will, sondern an einem der bekanntesten Clubs der Welt, dem Berghain. Nicht ohne Grund zählt der Ortsteil Friedrichshain zu den Kiezen mit der durchschnittlich jüngsten Bevölkerung Berlins. Und dann gibt es dort Bewohner, die seit mehr als einem halben Jahrhundert in derselben Wohnung wohnen und auch mit vier Rollen unterwegs sind – nur etwas langsamer als ihre Longboarder-Nachbarn.